Finger abgeschnitten - was tun?

Für die folgende Erste-Hilfe-Empfehlung zur Konservierung eines abgetrennten Fingers braucht man zwei Plastikbeutel, Wasser und etwas Eis. Wenn man sich bei einem Unfall einen Finger abgeschnitten hat oder Zeuge wird, dass so etwas passiert, wird geraten, dass man - sofern man Mittel und Geistesgegenwart genug besitzt - den abgetrennten Finger dem Verletzten mit ins Krankenhaus gibt, wo die Chirurgen über das Annähen oder Anbringen des Körperteils befinden. Zur Sicherung und Aufbewahrung wird empfohlen, zwei Plastikbeutel zu verwenden. Den Finger soll man trocken in den inneren Beutel geben (am besten steril umwickelt, wenn man Gaze oder ) und diesen verschlossen in einen zweiten Beutel geben, den man mit Wasser und gegebenenfalls wenigen Eiswürfeln füllt. Warum geht man so vor? Wärme und Austrocknung lassen das Gewebe schneller absterben. Doch Vorsicht: der Finger soll auch nicht direkt "auf Eis" gelegt werden, da ein direkter Kontakt des Gewebes mit Eis zur Bildung von Eiskristallen im Gewebe und zum Aufplatzen und Absterben von Zellen führen kann.

Gelegentlich weisen Chirurgen darauf hin, dass man am besten alles Gewebe, was man am Unfallort finden und sichern kann, mitbringen soll. Chirurgen können wesentlich besser als Laien darüber befinden, ob eine Verwendung des eigenen Körperteiles noch möglich ist, auch wenn es für das Laienauge so wirken mag, als sei der Finger bereits rettungslos verloren.