Sie sind hier

Babylon 5 - 043 Das Verhör des Inquisitors / Comes the Inquisitor

Ach du meine Güte, wen haben wir denn da, und was soll das denn für ein Mummenschanz sein? Eine Hälfte des Plots ist ja ganz ordentlich gelungen, und zwar ist das der Teil, in dem der arme G'kar sich darum bemüht, seine eigentlich untergegangene Heimatwelt nach Kräften zu unterstützen. Zunächst macht sich G'kar auf, um die Erdlinge davor zu warnen, was eigentlich nahe liegt, dass er nämlich schätzt, dass die Centauri, wenn sie denn erst einmal angefangen haben, die Narnwelten zu besetzen, und niemand tut etwas dagegen, dass sie dann sicherlich auch nicht aufhören werden zu expandieren und bald auch andere Völker bedrohen werden. Aber man rät ihm dazu, sich nicht weiter lächerlich zu machen. Dann allerdings fasst G'kar einen anderen Plan, als ihm nämlich die Unterstützung der an Bord der Babylon 5 verbliebenen Narn abhanden zu kommen droht, fasst er sich ein Herz und kontaktiert Mr. Chase (dieser wird von Jack Kehler gespielt. Jack Kehler ist uns allen dadurch bekannt, dass er der Vermieter des Dude in The Big Lebowski ist und dort einen abstrakten Tanz zu "In der Halle des Bergkönigs" aufführt oder so etwas Ähnliches. Hier spricht er mit verstellter Stimme, damit man ihn auf der Straße nicht immer verwechselt. Der Vermieter von Dude Lebowski verkauft G'kar in großem Stile Waffen. Wer hätte das gedacht?). Na, und dann kommt so ein totaler Fatzke als von den Vorlonen bestellter Inquisitor angerauscht. Er knöpft sich im Auftrage von Botschafter Kosh die arme Delenn vor, denn Kosh hat wohl Zweifel an der gerade erst geschmiedeten Allianz zwischen Menschen, Minbari und Vorlonen auf Babylon 5. Vielleicht hat er aber, und das würde ja doch etwas Anlass zur Hoffnung geben, auch noch in dem sich anbahnenden Megakonflikt zwischen den Centauri und den mit ihnen verbündeten Schatten und dem Rest der gerade geschmiedeten Allianz Großes vor und muss jetzt im Vorfeld auf Nummer sicher gehen. Dann könnte den Schatten ja doch noch etwas blühen.