Sie sind hier

LEGO® Legoland® Raumfahrt 924 Raumtransporter+

Ja, das ist doch einmal ein ganz langer Blick zurück in die Vergangenheit unseres Lieblingskunststoffbausteineherstellers aus dem südjütländischen Billund im Königreich Dänemark. Im Katalog von 1979 war diesen Raumtransporter als Neuheit ausgewiesen und markiert wohl die erste Generation eines Weltraumthemas in der Serie LEGO® Legoland® Raumfahrt. Der Raumtransporter mit der Nummer 924 hat dabei ein ganz wichtige Funktion eingenommen. Einerseits war er dasjenige Raumfahrzeug, das von seinen Dimensionen her schon einigermaßen beeindruckend groß aussah, andererseits war gerade dieser Bausatz unseres Lieblingskunststoffbausteineherstellers aus dem südjütländischen Örtchen Billund dasjenige Modell, das gerade noch so eben erschwinglich schien, wenn man es einmal aus der Perspektive des kleinen Jugendlichen betrachtet und in Relationen zu damaligen Taschengeldkonventionen geht. International ist der Raumtransporter auch unter der Nummer 487 bekannt geworden, nämlich als Space Transporter / Space Cruiser.

Sehr schön zu sehen ist auch hier, dass die an den gewaltigen Supersternenzerstörer einer bekannten Science-Fiction-Serie gemahnende grundlegende Form sich von den Nummer kleiner Bausätze (Raumgleiter 885) über die Raumschiffe 918, 924 bis hin zum großen Raumschiff 928 durchziehen kann. Es ist immer so eine bewusst dreieckig wirkende Form, die von den eigentlichen Abmaßen der Grundplatte manchmal auch etwas in die Richtung eines Drachens tendiert.

Die Bordkanone vorne am Raumgleiter ist keineswegs gewaltig, was ihre Ausmaße angeht - vermutlich soll das ein Zeichen sein, dass hier mehr auf Verteidigung im Notfall als auf aggressiven Angriff gesetzt wird. Letzten Endes wirkt das hier ja wie bei der "Mondbasis Aklpha 1" (Space: 1999): alle Laserkanonen haben im Wesentlichen dieselbe Größe, so dass man eher von Erkundungen ausgehen kann, bei denen man sich irgendwann einmal wehren muss als von einem Imperiumsanspruch auf Domination.

Schön ist auch hier die integrierte Heckklappe mit dem Laderaum. Es gibt hier, anders als bei dem großen Schwesterschiff, zwar keine Laderampe, aber dafür hat man dem Raumschiff ein charakteristisches kleines Kistchen spendiert, in dem zum Beispiel Mondstaub oder Ausrüstungsgegenstände zu transportieren sind. Wie soll denn aber so eine Kiste in den Laderaum kommen? Auch dafür gibt es eine Lösung, nämlich den kleinen Weltraum-Gabelstapler.