Sie sind hier

*LEGO® Legoland® Raumfahrt 928 Raumkreuzer mit Funkzentrale+#

Zu diesem klassischen Set aus der LEGO® Raumfahrtserie aus den 1970er Jahren gibt es viele Bezeichnungen. Zunächst fällt auf, dass das Set auch unter der Nummer 479 bekannt ist, weil es so auf den amerikanischen Markt gekommen ist. Aber im englischen Katalog hieß die Serie Legoland Space, und das Raumschiff-Set 928 hieß Space cruiser and moonbase. Wie es im deutschen Sprachraum hieß, das müssen wir bei Gelegenheit noch einmal recherchieren. Also im LEGO-Katalog von 1979 hieß die Nummer 928 jedenfalls Raumkreuzer mit Funkzentrale, und das soll auch die Bezeichnung sein, die wir hier wählen. Ob wir jetzt die Funkzentrale überhaupt noch mit aufgebaut bekommen, ist natürlich sehr die Frage, denn die Vollständigkeit solcher Raritäten ist 40 Jahre später ja nicht immer eine Sache, die man einfach so als gegeben hinnehmen oder voraussetzen kann, aber wir wollen einmal unser Bestes versuchen. Manche Leute denken ja, dass die LEGO Raumfahrt in die 1980er zu datieren ist, aber es müsste unserer Erinnerung nach eigentlich schon im Jahre 1979 angefangen haben. 1978 war noch die legendäre Ritterburg 375 das absolute Highlight, aber 1979 kam bereits der wunderbare 928er auf den Markt.

Jetzt ist es so, dass die Anmutung des ganzen Raumfahrzeuges ja einen gewissen klassischen Look hat. Nicht so sehr für die Vitrine scheinen die Sets so geeignete gewesen zu sein, sondern für die Kinderhand.

Die Basis des Raumschiffes, also quasi seine Grundplatte, besteht sämtlich aus flachen Noppenplatten, die alle mehrlagig übereinander verbaut sind, so dass eine Grundsolidität da ist, die nicht immer in der langen Geschichte kindlicher Bausteinmodelle in gleicher Form gegeben war.

Nicht weniger als 4 kleine Astronauten mit Sauerstofftanks sind an Bord des Bausatzes, der (wenn wir uns da richtig erinnern) nicht ganz in der Preislage des kindlichen Taschengeldes eines Zehnjährigen lag, sondern zu Geburtstag beziehungsweise Weihnachten gewünscht werden musste.

Dafür ist dann der Anblick insgesamt ja doch recht phänomenal. Hinten ist das Ruamschiff aufklappbar und hat eine Laderampe, die sich mit der des "Rasenden Falken" fast messen kann.