Sie sind hier

Mondbasis Alpha 1 Folge 28 Schottische Geschichten

In der letzten Folge (Mondbasis Alpha 1 Folge 27 Das Androidenvolk / Space: 1999 - One Moment of Humanity) sah man sich der Zerstörung durch ein Androidenvolk gegenüber, die man durch einen Hakenschlag mit der Zerstörung des Androidenvolkes kontern konnte. In dieser Folge schlägt als Erstes Tony Verdeschi mit seinem fürchterlichen Gebräu zu, das er als Bier, also eine Art homebrew zu bezeichnen pflegt. Ist das, was folgt, eine Illusion, die auf dem Genuss von Fuselalkoholen und schrecklich schmeckendem Gesöff beruht? Jedenfalls glaubt die Besatzung der Mondbasis Alpha 1 einer "Neutrino"-Funkübertragung gewärtig zu werden, die eine Botschaft von der Erde enthält. Angeblich könne man glücklicherweise bald zur Erde zurückkommen. Commander John Koenig ist skeptisch, als ihm ein sich selbst als Logan vorstellender Heini Informationen zur Übertragung irgendwelcher nötigen Irgendwas übermitteln will, die zur Rückkehr zur Erde nötig sind. Koenig stellt ihm ein paar Quiz-Fragen, bei denen er davon ausgeht, dass sie nur ein Erdling beantworten kann. Irgendetwas historisch Falsches zu Baseball ist wohl dabei. Alle bereiten sich darauf vor, die Alphaner zur Erde zurück zu beamen, doch was passiert? Ein Erdbeben bricht aus, und irgend etwas geht dramatisch schief! Dr. Helena Russell geht es nicht so gut, und Alan Carter wird von einer Art Gimli mit Schwert und Schild angegriffen. Ja, da stimmt irgendetwas nicht, denn eigentlich sollte ja die Erde durch die Umweltzerstörung des 21. Jahrhunderts (something to look forward to) quasi von jeder Natur bereingit sein, aber man ist in irgendeinem Waldgebiet gelandet, wo man nicht so recht weiterkommt. Logan, Tony und Maya konferieren, und sie entscheiden zusammen, dass es das Beste wäre, wenn man das Erdbeben rekonstruiert. Es klappt aber irgendwie nicht so richtig, und die Skepsis beim Rest der Besatzung wächst: ist das mit dem Beamen wirklich so eine gute Idee? Helena hustet immer schlimmer vor sich hin, man ist zwischenzeitlich in ein Verlies geworfen worden, was die Situation nicht unbedingt dramatisch verschönert. Die Chance auf einen zweiten Beamversuch sinkt stündlich, weil irgend so eine Irgendwasfinsternis die Neutronenübertragung stören wird. Plötzlich merken Carter, Russell und Koenig es: sie sind in die Vergangenheit geraten. Nach Schottland. Zu alten Schotten. So, wie kommt man da nur wieder heraus? Zeit und Raum überwunden und der Computer kaputt? Und dann denken die Schotten noch, Helena habe die Pest. Also sollen die Gefährten miteinander verbrannt werden. quasi in letzter Sekunde werden sie aber wieder abteleportiert auf die Mondbasis. Immerhin! Doch ist die Chance für weitere solcher Neutronenübertragungen auf Null gesunken. Dennoch feiert man (ungern und widerstrebend) mit Tonys Gesöff als comic relief.