Sie sind hier

Warehouse 13 18 Am Rande des Wahnsinns / Around the Bend

In dieser Episode mit dem interessanten Titel "am Rande des Wahnsinns" fragt man sich ja tatsächlich schon, ob damit Petes Verhalten nach dem Berühren eines heimtückischen Artefaktes gemein ist oder eher schon davor. Denn Myka und Pete sind im Auftrag Artys unterwegs in einem Museum, und Pete verhält sich zum großen Entsetzen Mykas von Anfang an total kindisch und unangemessen, wobei Pete wahrscheinlich das Argument in Anschlag bringen würde, dass es sich ja bei einem Museumsbesuch außerhalb der eigentlichen Öffnungszeiten nicht so sehr lohnt, auf irgendwelche Schilder zu hören beziehungsweise auf die Einhaltung irgendwelcher Regeln zu achten. Nun könnte man einen "Museumsbesuch außerhalb der Öffnungszeiten" ja auch anders nennen, zum Beispiel einen Einbruch, aber das steht sicherlich auf einem anderen Blatt Papier. Jedenfalls sind Pete und Myka im British Museum irgendwo in den Vereinigten Staaten von Amerika, und es sieht fast so aus, als seien dort allerhand Gegenstände großer historischer Bedeutung beziehungsweise kleine Schmankerl von eher geringer historischer Bedeutung, aber von sammlerischem Wert vereinigt. Insbesondere hat es den beiden die Suche nach einem Spazierstock angetan, der angeblich Erdbeben auslösen kann, und in der tat hat es wohl (jedenfalls nach Aussage Petes) bereits einmal ein mysteriöses Erdbeben in England gegeben, einem Land, das ja gemeinhin nicht so sehr für seine Erdbebenkultur bekannt ist. Aber Pete fummelt überall im Museum an Sachen herum, benutzt ein Hörrohr, tippt auf einem Telegrafengerät herum, verkleidet sich mit Brille und Pfeife als eine Art Sherlock Holmes und treibt Myka fast in den Wahnsinn. Auf der Bildfläche erscheint dann auch der Dieb des Spazierstockes. Dieser löst mithilfe des Wanderstockes ein Erdbeben im Museum aus, und ab da beginnt eine derart spektakuläre Achterbahnfahrt der Ereignisse, dass man fast meinen könnte, auch Pete werde langsam aber sicher in den Wahnsinn getrieben. Dabei begibt er sich nur auf eine geheime Mission, die ihm von Mrs. Frederick aufgetragen wird und die ihm alles abverlangt, wildes Herumgefummel mit seiner Einschätzung nach gut erhaltenen Ex-Freundinnen inklusive.