Sie sind hier

Was heißt eigentlich lol?

Manchmal fragt man sich ja: was heißt lol? Die Antwort ist aber gar nicht so schwer: lol ist eine im Internet gebräuchliche Abkürzung, bei der einem häufig zwei recht gleiche Bedeutungsvarianten angeboten werden, nämlich entweder laughing out loud ("laut herumlachen" beziehungsweise "laut auflachen" oder "vor Lachen herausplatzen") oder lots of laughter ("viel Gelächter" beziehungsweise "viel Lachen"). Von der Bedeutung her ist das ja irgendwie Jacke wie Hose - es wird benutzt, wenn irgendetwas als Scherz gemeint ist. Man kann damit sowohl anzeigen, dass man herzlich lacht als auch, dass man etwas zum Lachen findet, also im Sinne eines eigenen Kommentars zu einer Aussage, die man selber gemacht hat. Manchmal gibt es auch Ableitungen von lol, etwa wenn Menschen schreiben, etwas sei "lollig". Diese abgeleiteten Verwendungen kommen aber insbesondere bei konservativen Sprachverwendern (Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Erwachsene im Allgemeinen) nicht so besonders gut an. Man fragt sich aber eigentlich, warum das so ist. Vermutlich sind da nämlich ganz einfache Mechanismen am Werk, mit denen sich neue Wörter in eine Sprache einfügen lassen, und normalerweise vollzieht sich das nach relativ klar umrissenen Regeln. Nicht zuletzt dürfte hier auch greifen, dass, wenn Konventionen des Sprachgebrauches und der Verwendung greifen, das Wort einfach appropriiert wird. Dann können im Prinzip die alten Menschen, insbesondere diejenigen, die immer mit "okay, boomer" bezeichnet werden, so lange maulen und herumnöhlen, wie sie wollen, aber wenn solche eine Entwicklung einmal in Gang gekommen ist, dann ist sie ja kaum noch aufzuhalten. Wenn also "lol" am ehesten noch so etwas ist wie eine für sich stehende Phrase als Erwiderung (wobei man die ausgeschriebene Form laughing out loud noch mitdenkt), kommt es, wie zum Beispiel bei dem Akronym "LASER" auch dazu, dass "lol" Wortcharakter annimmt, etwa in der Spielart als Adjektiv ("das ist so lol") oder vielleicht in Analogie zu dem Adjektiv "witziz" auch als "lollig". Dann ist es nämlich auch besser steigerbar: "lollig - lolliger - am lolligsten", was deutlich besser klingt als "lol - lol(l)er am lol(l)sten".