Battlestar Galactica 2.07 Heimat – Teil 2 / Home: Part 2

Wie es mit diesem Zweiteiler weitergeht, da wartet man ja seit dem Ende des ersten Teils schon gespannt drauf, und jetzt geht es also weiter - an einer entscheidenden Stelle zwischen Verrat und Miteinander, was sich ja am Ende des ersten Teiles bereits ankündigte. Wichtige Teile der Folge spielen sich auf dem Planeten Kobold, äh, Kobol ab, aber seinen inneren Schweinekobold, mit dem hat es ja fast ein jeder und eine jede zu tun auf der Oberfläche dieses Planeten. Commander Adama, der am Ende der letzten Folge ja schon ein folgenschweres Versprechen gemacht hat, das wohl auf seine Unterredung mit der lieben Dualla zurückgehen dürfte, sammelt eine Crew wichtiger Leute um sich, mit denen er die Wiedervereinigung der Flotte via Expedition zum Grab der Athene auf Kobol initiieren will. Das schmeckt dem alten Saul Tigh zwar nicht, dass das große Raumschiff kapitänslos bleiben soll, aber er willigt schließlich doch in den Plan Adamas ein. Unterdessen wird auf Kobol mächtig herumgesponnen. Allem voran nämlich Intrigen. Da hecken die beiden Minischurken, die sich ja wieder im Schatten von Präsidentin Roslin und Lee Adama wähnen (nicht ganz zu Unrecht wähnen sie sich da), einen Riesenplan aus, um Lee zu beseitigen. Und Tom Zarek warnt seinen zwielichtigen Freund noch, dass das schiefgehen könnte, aber er denkt, er kann die Zylonenkarte spielen und Boomer oder Sharon auf ihre Seite ziehen. Aber Boomer / Sharon hat ja ihrerseits dem alten Adama etwas zu beweisen. Der trifft in ihr allerdings auch wieder seinen eigenen Dämon, was ihn auch an den Rand des Mordes bringt. Apropos an den Rand: Number Six bringt Gaius nun endgültig um den Verstand, sie sagt mal "hü", dann sagt sie wieder "hott", mal ist sie im roten Kleid da, mal in der Jogginghose, dann wiederum völlig nackt, da kann der arme Gaius auch schon einmal aus lauter Verzweiflung mit dem Kopf gegen den Computertomographen donnern, bis es Doc Cottle, dem alten Haudegen, dann doch zuviel wird. Aber was heißt das jetzt? Ist Gaius verrückt? Oder ist er einfach nur bekloppt? Und wie sollen die wackeren Freunde die Erde finden, nur mithilfe einiger Sternbilder und des entscheidenden Sternennebels? Ach so, ja, da hat man doch alle Zutaten, die man benötigt. Na dann mal los!