Homeland Staffel II Episodenführer

Homeland Staffel II Episodenführer

In der zweiten Staffel von Homeland nehmen die schlimmen Ereignisse um Carrie Mathison und Nicholas Brody ihren schicksalhaften Lauf.

Homeland 2x01 Immer lächeln / The Smile

In dieser Episode von Homeland suggeriert der deutsche Titel möglicherweise etwas, das der englische Titel nicht in gleichem Maße nahe legt. Es sieht ja im Deutschen ein bisschen so aus als müsse man daran erinnert werden, doch andauernd zu lächeln, auch wenn es schwer fällt. Aber darum geht es ja in dieser folge gar nicht. Beziehungsweise geht es nicht bei jeder Person darum, nicht einmal bei den Hauptpersonen. Vielmehr ist bei allen Fällen, in denen jemand in dieser Episode lächelt, interessant, welche besondere Bedeutung das jeweilige Lächeln im Kontext hat. Dana zum Beispiel lächelt nicht so besonders viel. Und Carrie hat sich in ihre neue Rolle als Englischlehrerin zäh und mühsam hereingefunden. Bei den Brodys wird viel gelächelt, denn es scheint alles gut zu laufen. Brody selbst ist auf dem Weg für die Präsidentschaftswahl als Kandidat für das Vizepräsidentenamt anzutreten. Aber dann geschehen plötzlich Dinge.

Das Lächeln bei Homeland ist ein merkwürdiges Ding

Zunächst macht sich eine lächelnde Reporterin bei Brody als Schatten aus einer vergangenen Zeit bemerkbar. So strategisch, wie sie das Lächeln auch einsetzt - es wird doch klar, dass Brody in der Falle sitzt. Da hilft es auch nichts, wenn sich seine Frau zusätzlich Sorgen macht und ihr Lächeln einem ungläubigen Zorn weicht. Und dann kommt aber das alles entscheidende Lächeln ins Spiel. Mit viel Mühe und Überredungskunst gelingt es Saul Berenson und David Estes, Carrie für einen wichtigen Dienst in Beirut einzuspannen. Es ist nämlich so, dass es dort eine wichtige Informantin gibt, die nur mit Carrie reden will und mit niemandem sonst. Da sie aber vermutlich Informationen über einen kurz bevorstehenden Angriff oder Anschlag hat, ist es bedeutsam, dass sich Carrie mit ihr unterhält. Carrie wird bei ihrer Ankunft in Beirut und kurz vor einem möglichen Zusammentreffen mit Saul aber von einem dunklen Agenten verfolgt. In höchster Not kann sie ihn mit einem sehr ausgeklügelten Trick abschütteln und gratuliert sich daraufhin sichtbar selbst mit einem ausdrucksstarken lächeln. Da geht wohl wieder etwas vor, mit Carrie und der CIA.

Homeland 2x02 Beirut / Beirut Is Back

Nachdem Carrie in der letzten Episode von Homeland ja wieder Blut geleckt hat und ihren Verfolger mit einem erstklassigen Trick in die Pfanne gehauen hat, geht es jetzt unter erhöhtem Stress sozusagen um die Wurst. Dabei, wir erinnern uns, hat sie ja eigentlich den Fleischkonsum in ihrer Abstinenz von der CIA aufgegeben. Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein Teil ihres Programmes zur gesamten Gesunderhaltung. Da sie aber den Verfolger nur abgeschüttelt hatte, sich aber nicht an den vereinbarten Plan zur Neuorganisation im safe house gehalten hat, ist sie, anders als geplant, ganz allein bei ihrer Informantin und man muss sich jetzt auf ihre Einschätzung berufen, um die Situation einzuschätzen. Das gefällt niemandem, auch Estes und Saul nicht. Dazu kommt noch, dass Carrie zunehmend psychisch auseinanderfällt unter dem immer stärker werdenden Situationsstress. Sie zweifelt vor allem seit der (aus ihrer Sicht unerklärlichen) Fehleinschätzung  Brodys an ihrem Urteil. So bleibt in dieser Folge abzuwarten, ob sich die Informationen ihrer Informantin denn als zuverlässig erweisen. Es soll ja um ein hohes Tier gehen.

Brodys doppeltes Spiel in Homeland

Der arme Brody wird schon wieder von der Engelin in Teufelsgestalt kontaktiert. Er kommt nicht so schnell von der Leine. Aber eigentlich scheint für ihn alles gut zu laufen. Gewählt worden ist er jedenfalls und mischt in der Politik so weit ganz oben mit. Das bringt ihn (wieder einmal) in einmalige Situationen, in denen er mit zittriger Hand seinem Auftraggeber unschätzbare Dienste erweisen kann. Kommissar Zufall spielt ihm diesmal schwer in die Hände, denn er ist ja live dabei im Hochsicherheitstrakt, als es um Kopf und Kragen geht. Ironischerweise (weil es ja eigentlich Carrie ist, die in Bezug auf die Kriegsführung aus der Distanz einmal eine entscheidende Rolle spielen wird) ist es ja so, dass es Brody gelingt, quasi per Fernsteuerung der CIA und insbesondere Carrie voll die Tour zu vermasseln, während sie selbst Tausende von Kilometern entfernt vor Ort ist. Das ist die neue Welt, und alles spielt in Beirut. In einer nervenzerfetzenden Aktion holt Carrie dann noch unter Gefahr für Leib und Leben eine Tasche mit wertlosem Plunder aus einem Apartment. Und dann ist dort ein weiteres Zeugnis aus der ganz neuen Welt. Saul fällt der Bart in Scherben aus dem Gesicht.

Homeland 2x03 Das Video / State of Independence

In dieser Episode von Homeland gehen die Dinge für Brody, ach, für beide Brodys, auf  schmerzhaft anzusehende Weise vollkommen den Bach runter. Das vollzieht sich in minutenlanger, fast epischer Manier auf ausgesprochen nicht anzusehende Weise. Dabei sieht es eigentlich ganz gut aus für Brody. Sein Stunt vom letzten Mal ist nicht aufgeflogen, und er weiß ja auch noch gar nichts vom Sensationsfund in Beirut, also er kann sich eigentlich voller Zuversicht auf dem aufsteigenden Ast wähnen. Seien Frau Jessica ist auch ganz aufgeregt, denn sie hat sich ja bereit erklärt, ein Charity-Event als Gastgeberin zu gestalten. Dazu soll Nicholas brody eine Rede halten, um etwas die Werbetrommel für die Sache der Kriegsveteranen zu rühren. Er erklärt sich auch dazu bereit, verwendet auch viel mühe darauf, das Manuskript zu erstellen, und fast landen Jessica und er voller Freude ohne Höschen und ohne Unterhose auf dem Küchentisch. Jedenfalls kommt es vor Tochter Dana und Freund Xander zu einer abenteuerlichen Hosenbeulenshow. Parallel dazu wird aber Carrie erst einmal vollständig von ihren Kolleginnen und Kollegen bei der CIA enttäuscht.

Bei Homeland wendet sich das Blatt

Jetzt, da alles für Nicholas so gut aussieht und für Carrie so schlecht, ist der Weg bereitet für einen enormen Umschwung, an dessen Ende sich das Blatt vollkommen gedreht haben wird. Es beginnt für Brody wieder einmal damit, dass er mitten im beginnenden Techtelmechtel mit Jessica einen Anruf von seiner Kontaktfrau des Bösen erhält. Der Auftrag lautet schlicht, einen gemeinsamen Bekannten in ein so genanntes safe house zu bringen, welches, wie zu vermuten steht, wie immer mit Fallstricken und Sprengfallen ausgestattet sein wird, damit man sich besonders sicher fühlt, wenn man in die Luft gesprengt wird. Der gemeinsame Bekannte befindet sich weit weg vom Zentrum des Geschehens, so dass es Brody nur mit Mühe gelingen wird, seinen Verpflichtungen Jessica gegenüber gerecht zu werden, wenn alles gut geht. Es geht aber nicht alles gut. Es geht alles sogar sehr schlecht. Und mitten in dieser absoluten Katastrophe klopft Saul an Carries Tür (und weiß gar nicht, wie viel Glück er hat, dass diese überhaupt noch aufmachen kann) und bestätigt sie in einem sehr wichtigen Punkt.

Homeland 2x04 Zimmer 416 / New Car Smell

In dieser Episode von Homeland läuft es relativ konsequent so weiter, wie das Ende der vorherigen Episode es dem geneigten Publikum schon nahe legt - es kann ja eigentlich gar nicht mehr gut gehen. Alles beziehungsweise fast alles scheint ja jetzt ans Licht gekommen zu sein. Man weiß aber eben noch nicht so genau, was man von Brody halten soll, weil man eben nicht ganz so viel von ihm gesehen hat wie das Publikum. Aber die Verdachtsmomente verdichten sich ja an allen Ecken und Enden. Zunächst ist da Jessica, die die Nase gestrichen voll hat, nachdem Brody sie ja recht schmählich hat sitzen lassen. Eine gute Entschuldigung hat er sich auch nicht einfallen lassen. Nicht einmal eine gute Lüge. Auch Dana hält nicht mehr so besonders viel von ihm. Und sein Auto riecht auch nach Zigarettenrauch. Ab ins Hotel mit ihm. Da trifft es sich natürlich gut, dass dort bereits alles installiert ist, was man braucht, um ein Auge auf ihn zu halten. Oder acht.

Brodys Verhaftung in Homeland

Während es so aussieht als mache Dana ja langsam Fortschritte bei der Annäherung an den Sohn des Vizepräsidenten, kommt Brody in seiner Hoteleinsamkeit auf eine ganz wilde Idee. Nachdem er Carrie ja sehr überraschend in Langley bei der CIA getroffen hat, ruft er sie ausgerechnet von der Hotelbar aus an. Daran ist natürlich die geschickte Planung von Saul und Carrie schuld, die sich auch noch mit jemand Weiterem konfrontiert sehen, um eine Aktion außerhalb der regulären CIA-Wege durchzuführen. Die guten alten Bekannten Virgil und (sein Bruder) Max sind dabei, aber mit ins Spiel kommt auch Peter Quinn, dem Carrie nicht besonders über den Weg traut. Letztendlich ist er aber an allen Ecken mit Carries Arbeit zufrieden, so dass es letztlich auch ihre eigenes Kommando ist, auf das hin der Zugriff erfolgt. Dass sich am vorangehenden Nachmittag auch die alten Kumpels von Brody zu einer Hypothese durchringen, nach der mit Brody nicht alles hasenrein ist, rundet den Gesamteindruck nur noch ab.

Homeland 2x05 Am Ende der Lügen / Q&A

In der letzten Episode von Homeland war es ja schon so, dass Brody derart in der Patsche war, dass er sich alleine wohl nie wieder aus der selbst eingebrockten Patsche würde befreien können. Zum wiederholten Male im Leben befindet er sich ja mit einer Kapuze über dem Kopf verschleppt in Richtung an einen unbekannten Ort. Dass Jessica ihren Brody aus dem Haus geworfen hat, trifft sich natürlich besonders gut. Chris und Dana, die beiden Kinder, machen sich natürlich völlig zu Recht Sorgen um ihren Vater, ihre Mutter und die gesamte Familie. Auch Dana hat sich schrittweise aus der Solidarität mit ihrem Vater verabschiedet und ist ein wenig skeptisch, wo Chris zu Recht von Ängsten geplagt ist. Das Techtelmechtel mit dem Sohn des Vizepräsidenten, das Dana immer weiter treibt, nimmt eine fast genau so schlimme Wendung wie das Schicksal Brodys. Und irgendwie sind alle gefangen in einem Gespinst von Lügen und Schuld. Brody wird währenddessen irgendwo in Washington und Umgebung festgehalten und verhört. Man ist beim CIA wohl auch noch immer sauer über Carries Alleingang in der Festnahme und lässt daher Peter Quinn mit dem Verhör beginnen. Dass man sich in den folgenden Minuten nicht viel wohler fühlt als würde Brody von den Terroristen verhört, ist vermutlich beabsichtigt.

Wenn in Homeland die CIA mit dem Messer sticht

Man weiß dann letztendlich auch nicht mehr sicher, ob das Vorgehen Quinns die unangenehmere, weil brutalere Sache sit, oder ob es sich bei dem anschließenden Verhör durch Carrie um die schlimmere Sache handelt, weil hier eine viel berührendere und daher effektivere Strategie eingesetzt wird. Letztendlich bleibt aber das Publikum nicht viel weniger ratlos zurück als Brody selbst. Die Zusicherung, die Carrie im Namen der CIA gibt, hat sie selbst schon mehrfach gebrochen beziehungsweise hat sie sie nie einlösen können, wenn es darauf ankam. Und ob es jetzt anders werden sollte, da hat man ja bereits vollends das Vertrauen verloren. Und dann kommt der zum zweiten Mal im Leben auseinandergenommene Brody, genau so wie es als die Methode der Terroristen geschildert wird, neu zusammengesetzt und im Vertrauen darauf, jetzt aber wirklich für die richtige Sache zu arbeiten, die einem auch manchmal die Hand mit dem Messer am Tisch feststicht in den Dienst der CIA. Oder so ähnlich. Und natürlich glaubt ihm Jessica auch wieder kein Wort, obgleich er doch die Wahrheit spricht. Wie soll das denn jetzt nur weitergehen. Nicht zu vergessen ist ja auch, dass Dana und Finn beide mächtig Scheiße am Fuß haben, als sie sich aus der Bewachung der Bodyguards befreit haben, um mal so richtig "Spaß" zu haben. Dass Dana schuldbewusst durch die Tür kommt, ist irgendwie richtig, aber macht die Sache weder besser noch ungeschehen.

Homeland 2x06 Ein verdammtes Wrack / A Gettysburg Address

Der Name der heutigen Episode von Homeland ist auch im deutschen Titel einigermaßen sensibel übersetzt, denn er bewahrt die Doppeldeutigkeit des englischen Titels. Zwar nicht inhaltlich, aber von der Anlage her. Denn einerseits ist ja die Rede ("address") in Gettysburg eine sehr bedeutsame gewesen, andererseits ist die tatsächliche Adresse des Schneiders in Gettysburg eine ausgesprochen heikle Geschichte. Und im Deutschen sind ja die Begriffe des "Wracks" sowohl auf Brody anwendbar als auch auf die völlig verunglückte Aktion in eben jener Schneiderei in Gettysburg. Aber wie kam es zu beiden Dingen? nachdem der verwundete Brody ja Jessica Mysteriöses über seine Tätigkeit mitgeteilt hat, wird er in das Verhörzimmer gerufen. natürlich von Carrie. und natürlich lügt Brody Jessica an und behauptet, Carrie sei nicht mehr Bestandteil des Teams. Das wird ja wahrscheinlich noch einmal gut enden, wie sich das Publikum vorstellen kann. Parallel dazu sind Brodys alte Kumpel ihm auf der Spur, denn sie können das mit Tom Walker nicht auf sich beruhen lassen. Sie sind ja auch auf der richtigen Fährte, aber das nützt ja niemandem, wenn das Interesse der anderen Seite anders gelagert ist. Bemerkenswert ist hier auch, dass immer diejenigen, die man für am meisten balla-balla hält, die besten Vermutungen anstellen.

Die Dinge spitzen sich bei Homeland zu

Das mit dem Interesse erfährt auch Dana in ihrem Versuch, das mit Finn verursachte Unrecht zu lindern. So, und zu allem Überfluss kann es dann auch Carrie nicht schnell genug gehen, aus Brody etwas herauszulocken. Nachdem man die erste Möglichkeit, seinen Informationen etwas abzugewinnen, ziemlich verbaselt hat, kommt Carrie auf die super Idee, dass jetzt Brody mal initiativ werden muss. Er kontaktiert daher selbständig die Kontaktfrau, die eigentlich immer ihn kontaktiert. Das ist vermutlich gleichermaßen töricht wie gefährlich. Und so wird auch die Aktion in Gettysburg zu einem recht schwierigen Unterfangen. Mike beißt währenddessen auf Granit, und Dana quälen schwerste Gewissensbisse. Und dass es am Ende ausgerechnet Brody ist, der Carrie trösten muss, das ist von allen ironischen Twists wohl der ironischste. Nimmt er dazu auch noch seine zerstochene Hand? Man könnte es fast glauben.

Homeland 2x07 Ein Tag am Fenster / The Clearing

In dieser Episode von Homeland ist es wieder soweit. Die deutsche Betitelung und der englischsprachige titel laufen knapp aneinander vorbei. Aber an beiden Orten, die hier genannt werden, spielt sich in gewisser Weise Entscheidendes ab. Aber der deutsche Titel spielt auf ein Fenster zur Welt an, das es in gewisser Weise nicht geben wird, auch wenn man den lieben langen Tag (oder gar Wochen und Monate) darauf wartet. Im Nachgang des fürchterlich schief gelaufenen Einsatzes in Gettysburg, der Quinn schwer verletzt und viele andere tot zurückgelassen hat, versucht Saul herauszufinden, wer der unbekannte Mann vom Treffen am Brunnen gewesen ist. Und diese Information versucht er mithilfe der amerikanischen "Eingengewächs-Terroristin" zu erlangen, die seit einiger Zeit im Hochsicherheitsgefängnis einsitzt. Vorsichtig tastet er sich da heran, und am Ende dreht es sich um bestimmte Zugeständnisse, die der Gefängnisdirektor nicht machen will - und man verbringt den Tag am Ende sogar gewissermaßen plaudernd am Fenster. Wie und warum das schief geht, wird gegen Ende schlagartig klar, und es wiederholen sich Situationen in gespiegelter Form, die wir aus früheren Episoden von Homeland kennen.

Platzt in Homeland jetzt Brodys Deal?

Es gibt aber noch die andere Geschichte: Brody ist ja bekanntlich in seiner Funktion als Bewerber um das Vizepräsidentenamt von großer Wichtigkeit für die CIA. Daher ist auch Dana mit dem Sohn des amtierenden Vizepräsidenten, Finn, unterwegs gewesen und die beiden haben Tragisches angerichtet. Ob das jetzt ans Tageslicht kommen soll, oder ob es vertuscht werden soll, kommt ausgerechnet auf einer Fundraiser-Veranstaltung zur Sprache. Nicht ganz freiwillig, aber Dana kann nicht mehr länger den Deckel drauf halten. Jetzt verlangt sie von ihrem Vater aber bestimmte Konsequenzen, die mit Anstand und Ehrlichkeit zu tun haben. Aber allen anderen Beteiligten (außer ausgerechnet Brodys Frau Jessica) ist der moralische Kompass schon so weit abhanden gekommen, dass alles wichtiger zu sein scheint als Ehrlichkeit. Und dass dieses Abhandenkommen für alle Parteien gilt, wird auch auf der im englischen Titel genannten Lichtung klar: Keiner weiß dort mehr, wer der größere Lügner oder die größere Lügnerin ist.

Homeland 2x08 Abflug / I’ll Fly Away

Die letzte Episode von Homeland endete dramatisch mit viel Blut und betretenen Mienen, und diese verspricht ein genau so großes Maß an Dramatik, Verwirrungen und Überraschungen. Im Hause Brody scheint jetzt endgültig alles auseinanderzufliegen. Jessica ist zu Recht erzürnt über das Übertünchen des schrecklichen Vorfalls, den Finn und Dana sich haben zuschulden kommen lassen. Dana wird über die Schieflage in Sachen Recht und Gerechtigkeit auch immer verzweifelter. Chris weiß sowieso nicht mehr, wo er dran ist, lässt sich aber äußerlich nicht mehr so viel anmerken. Aber zwischen Jessica und Brody kommt es zu einer riesigen Schreierei, die die Truppe von der CIA auch mit anhören darf. Vielleicht darf sie es auch nicht, aber sie tut es, denn Brody wird von Carrie und ihren Freunden und Kollegen andauernd abgehört. Es könnte ja sein, dass jemand anruft, der die Vereinigten Staaten in die Luft sprengen möchte. Im Laufe der folge werden die Mikrofone übrigens noch eine ganz andere Schreierei aufzeichnen, aber davon wollen wir lieber schweigen

Brody droht in Homeland am Druck zu zerbrechen

Brodys Kontaktfrau hat Brody wieder kontaktiert, da kommt die Schreierei sehr ungelegen. Brody weiß nicht mehr ein noch aus, und er ist bei dem konspirativen Treffen eigentlich längst überfällig. Das erregt natürlich einigen Verdacht. Man erkennt das an der Art und Weise, wie Akkus und vermutlich auch SIM-Karten aus Smartphones und Handys herausgenommen werden. jedenfalls tanzt Brody kurz vor dem Nervenzusammenbruch an. Dann fliegt er völlig auseinander, in der irren Hoffnung, so alle seine verwickelten Probleme hinter sich gelassen zu haben und endlich wieder ehrlich sein zu können. Wenn das auch nur zu einer Zellenwand sein wird. Carrie redet ihm sehr ins Gewissen. Und sie überzeugt ihn noch mit anderen Mitteln. Parallel dazu erntet Dana die Früchte ihrer vermeintlichen Ehrlichkeit. Die Begegnung mit der Gleichaltrigen in Columbia Heights wird ihr wohl immer unvergesslich bleiben. Und dann bricht der nächste Tag an. Nicht ohne dass der vorherige sehr peinlich für Carrie und Brody geendet hätte. Und am Ende des folgenden Tages ist auf einmal aus heiterem Himmel die gesamte Situation drastisch verändert.

Homeland 2x09 Der beste Freund / Two Hats

Ja, wohlbehütet geht es zu in dieser Episode von Homeland. und diesmal sind die beiden Titel von exakt gleichem Kaliber. In der Tat setzen nämlich zum einen verschiedene Leute hier verschiedene Hüte auf. Und zum anderen kommen wir dann noch. Jedenfalls ist es so, dass nach langer Abwesenheit Brody wieder auftaucht und Kontakt mit dem Team der CIA aufnimmt. Als erstes sorgt er aber dafür, dass seine Familie, die in nicht näher ausgeführter Gefahr schweben dürfte, als erstes in Sicherheit gebracht wird. Später erfahren wir von der Bedrohung. Aber ein erster Mann mit zwei Hüten taucht auf. Es ist Peter Quinn, der nämlich eigentlich gar keinen Hut trägt. Jedenfalls so lange wir als Publikum dabei waren. Aber das hält Virgil und Max nicht davon ab, auf Sauls Geheiß Carries Auftrag auszuführen und ein bisschen hinter die Kulissen bei Quinn zu gucken. Da gruselt es dann aber die beiden schon ein wenig, und auch Sauls Versuch, sich in bester "Warehouse 13"-Manier als Steuerfahnder auszugeben, führt nicht zu einer Aufklärung darüber, warum David Estes ausgerechnet Peter Quinn mit an Bord gebracht hat. Außer, dass Peter Quinn für einen Datenanalysten offenbar im Besitz eines recht langen Gewehrs sein muss.

Läuft es in Homeland für Brody jetzt besser?

Wie viel weiß eigentlich wohl Carrie darüber, was "zwei-Hüte"-Quinn mit Brody vor hat? Sie hat ja Mike bereits in Kenntnis gesetzt, dass Familie Brody ihn demnächst vielleicht brauchen wird. Wie dem auch sei, man entschließt sich, dass Brody mit großer Wahrscheinlichkeit ganz brauchbare Informationen über einen bevorstehenden Anschlag hat. Man hat dabei aber auch die Hoffnung den Oberschurken "Sandman" zu fassen, mit dem Brody noch kurz vorher Kontakt gehabt hat. Kontakt hat auch Jessica. Nämlich mit Mike. Im "safe house". Zum Glück kriegt Dana nichts davon mit, die aber auch von ihrem Vater nichts mehr wissen will. Und irgendwie fragt man sich, ob Carrie und Brody tatsächlich denken, mit der Ergreifung des "Sandman" könne endgültig alles vorüber sein. Jedenfalls soll man keinen besten Freunden trauen. Keinen, die zwei Hüte tragen und keinen, die mit der eigenen Frau schlafen. Wichtig!

Homeland 2x10 Eine Art Liebe / Broken Hearts

In dieser Episode von Homeland nimmt das ungute Schicksal seinen Lauf, und man weiß am Ende nicht mehr so genau, worauf das baldige Ende der Staffel hinauslaufen soll. Jedenfalls beginnt alles am Morgen in dem safe house der CIA, wo irgendwann nach dem Frühstück Brody zu seiner Familie stößt, die mittlerweile den beginnenden zweiten oder dritten Tag dort verbringt. Dass von einer Art Liebe im deutschen Titel die Rede ist, behält die Mehrdeutigkeit des englischen Titels sehr schön bei. Als nämlich Brody schon gar nicht mehr weiß, ob er in irgendeiner Weise mit seiner Frau in Liebe verbandelt ist, oder ob es nicht doch besser ist, wenn Mike seine Rolle vollends übernimmt, kommt eine Nachricht per skype herein. Carrie, die auf dem Weg von der mehr oder weniger erfolgreichen Mission nach Hause war, hatte einen Autounfall. Jedoch ist Unfall vielleicht nicht die richtige Bezeichnung für das ganze, denn der Zusammenstoß war doch arg provoziert.

Carrie und Brody in Homeland - eine Art Liebe

Der nicht zu fassende Sandman steckt dahinter und hat Carrie in seine Gewalt gebracht. Er nutzt ein atemberaubendes Erpressungsszenario, das etwas mit funkferngesteuerten Herzschrittmachern zu tun hat. Das ist eine Erfindung, der man ja nun überhaupt nicht über den Weg trauen würde. Jedenfalls wird hier kurzerhand ein Deal abgeschlossen, in dem ein Leben gegen ein anderes ausgetauscht werden soll. Es wird auf perfide Weise auch so dargestellt, dass man mittlerweile denkt, dass das sogar irgendwie seine Richtigkeit haben kann, so falsch ist jedenfalls mittlerweile alles. Es sieht auch so aus, als würde alles auf gewisse weise gut gehen, zumal Bedroher und Bedrohte in ihrer Zuneigung zu Brody geeint zu sein scheinen. Jedenfalls ist auch der eingeplante Todesfall eingetreten, doch Saul wundert sich sehr, inwiefern Estes und Adal (der eine Black Ops Einheit der CIA führt) zusammenarbeiten, um Dinge zu vertuschen, die auch Saul auf keinen Fall ans Licht bringen darf.

Homeland 2x11 Ein großer Tag / In Memoriam

In dieser Episode von Homeland geht es wieder richtig rund, aber ein heller Moment ist auch dabei. Er kommt nur leider etwas spät. Aber auf jeden Fall wird Carrie ganz u recht ein richtiger Riecher bescheinigt. Doch Saul hat auch einen richtigen Riecher, aber dafür soll er ziemlich zur Schnecke gemacht werden. Eigentlich ist es bereits Sauls zweiter richtiger Riecher. Denn da ist ganz schön etwas im Busche. Nicht umsonst haben ja David Estes und Dar Adal da ihre schmutzigen Finger im Spiel. Carrie jedenfalls war ja am Ende der letzten Episode von Homeland in das Versteck von Sandman zurückgekehrt. Sie blieb erfolglos. Auch alle anderen, die nach ihm gesucht haben, blasen langsam alles ab. Da kommt Carrie aber nach dem eigentlich missglückten Verhör eine Idee. Denn irgendwie wird in dem Verhör deutlich, dass der Sandman eigentlich nicht weg rennt. Die neuerliche Suche wird daher hoch spannend, endet aber dann auch abrupt. Peter Quinns Befehl, der Carries Liebe in Gefahr bringt, bleibt aber dennoch intakt.

In Homeland haben Lügendetektoren viele Ziele

Saul wird währenddessen mit dem Lügendetektor aus dem Spiel gehalten. Das ist natürlich schon ein ziemlicher Vertuschungsplan, der da im Gange ist, und man fragt sich, ob das so durchgehen wird. Parallel dazu haben die Brodys zunächst eine Art Kernschmelze im safe house. Dana wendet sich vollends von ihrem Vater ab. Chris verteidigt ihn noch, ist aber sicherlich auch dauern enttäuscht. Brody ist offenbar völlig distanziert von allen. Nur so ein Anschein von Familie bleibt gerade noch bestehen. Im Auto bei der Heimkehr haben Jessica und Brody dann auch den ersten hellen und offenen Moment miteinander. So wie es aussieht, soll es wohl auch ihr letzter gemeinsamer für eine ganze Weile sein. Am Ende scheint es doch für alle besser zu sein, wenn die missglückte Rückkehr sich nicht noch länger hinzieht. Bei allem Schaden, den das eh bedeutet. Aber es wird wenigstens nicht so viel Schuld hin und her geschoben. So. Brody fährt daraufhin zu Carrie und durchkreuzt damit Quinns Plan. Womöglich.

Homeland 2x12 Wieder im Wald / The Choice

In dieser Episode von Homeland, welche die zweite Staffel abschließt, geht es wieder einmal ums Ganze. Und es gibt Abschiede und Wiedersehen, endgültige Verabschiedungen und ungewisse Begegnungen. Aber zunächst sieht alles in der gewohnten Mischung aus Angst und Hoffnung gleichzeitig gut und sehr gefährlich für Brody und Carrie aus. Sie ist mit Brody in das Häuschen am See geflüchtet, während Saul immer noch von Estes bei Milch und Cornflakes festgesetzt wurde. Zumindest so lange ja, bis Quinn die Mission beendet hat. Im Wald (zum ersten Mal "wieder", aber es soll noch mehrere Waldbegegnungen geben) angekommen - und zwar am Ort ihres ersten gemeinsamen Wochenendes, das so fatal endete - sind Carrie und Brody zugleich verliebt und unsicher, was die Zukunft bringen soll. Dass diese nicht zu lang dauern soll, dafür will die CIA ja Sorge tragen. Aber dazu kommt es dann nicht, denn offenbar hat der Beauftragte dann doch einen Augenblick ernster Einsicht in sein Handeln und kann es dann nicht mehr ausführen. Vermutlich auch um Carries Willen.

Ich glaub ich steh in Homeland im Wald!

Quinn erwartet also unerwartet den wenig ahnenden David Estes und redet mit ihm Tacheles. Gerne würde auch Brody wieder mit Dana ins Reine kommen. Oder vielleicht sogar umgekehrt. Und irgendwie reimt sie sich auch alles richtig zusammen, aber es will auch nicht zu einhundert Prozent klappen. Mike kriegt die Erlaubnis zum Kümmern, und während der Sandman eine Bestattung auf See kriegt, der Saul beiwohnt, erhält auch Walden einen Gedenkgottesdienst. Walden heißt ja auch irgendetwas mit Wald, und damit schließt sich der Kreis. Auf hoher See, im Wald und im Gebäude ist plötzlich der Teufel los. In all dem Durcheinander verlieren zunächst Brodys Kinder und seine Frau vollends den Glauben an ihn, und auch Carrie denkt, er sei irgendwie der Leibhaftige. Dass sie vor ihm Angst habe, hat sie ihm ja schon im Wald gesagt. Aber jetzt will sie ihm etwas über ihre Entscheidung mitteilen. Doch dann fährt ja aus heiterem Himmel der Blitz dazwischen, und man muss wieder ab in den Wald. Doch in all dem Elend ist wenigstens Saul am Ende erleichtert im Unglück.