Sie sind hier

Warehouse 13 02 Der Klang der Musik / Resonance

So, in der ersten richtigen Folge de Serie "Warehouse 13", die sih an den Pilotfilm anschließt, merkt man ja direkt, was hier Sache ist und dass die Serie immer einmal wieder Referenzen auf andere, durchaus berühmte beziehungsweise berühmtere Serien und Filme der Science-Fiction-Geschichte vornehmen wird. Hier taucht nämlich in den ersten Minuten der Folge eine weltbekannte Zylonin auf, denn auf den Plan tritt nach einem unheimlichen Vorkommnis in der Stadt, hm, deren Namen haben wir jetzt gerade nicht so präsent, die sehr beeindruckende Number Six auf den Plan. Natürlich kommt sie aber nicht als Number Six oder gar als Caprica Six vom Planeten Caprica vor, sondern taucht in ihrer Funktion als, wie manche sagen, "attraktive FBI Agentin Bonnie Belski" hier auf. Und sofort findet man heraus, dass Pete sicherlich eine Schwäche für derlei "attraktive FBI-Agentinnen" hat, die anderswo den Männern schwer den Kopf verdrehen (notfalls nämlich unter Zuhilfenahme der eigenen Hände und Körperkräfte). Es geht hier in der vorliegenden Folge wieder um einen merkwürdigen Artefakt, aber an die ganze Arty'sche Artefakterei müssen wir uns ja als Publikum eigentlich erst noch gewöhnen. Jedenfalls ist das offensichtliche Spiel, das hier gespielt wird, eine Serie von Banküberfällen in Chicago, bei denen irgendwie immer ein sehr komischer Mantel mit so etwas wie eingebauten Lautsprechern eine Rolle spielt. Letzten Endes geht es den Bankräubern auch gar nicht um das bei den Banküberfällen erbeutete Bargeld, denn dieses ist lediglich Mittel zum Zweck einer höheren Geschichte, nämlich geht es eher darum, dass die traurige Geschichte eines mit der Musik beschäftigten Großvaters einer Familie einem guten Ende zugeführt werden soll. Ob der von Pete sicherlich beabsichtigte Flirt mit der schönen FBI-Agentin, die von tricia Helfer gespielt wird, seinerseits zu dem gewünschten guten Ende gebracht wird, das lassen wir an dieser Stelle lieber einmal offen. Jedenfalls geht es in der Folge immer mal wieder drunter und drüber, bis alles geklärt ist.